GemäldeWas es zu sehen gibt

Die Schlacht von Lepanto von Andrea Vicentino

Der Einfluss von Tintoretto, Veronese und Bassano prägte die Ausbildung des manieristischen Künstlers, der an dem Restaurierungsprojekt der malerischen Ausgestaltung der Räume des Maggior Consiglio und Scrutinio beteiligt war.

Im Dogenpalast befindet sich eines seiner beeindruckendsten Gemälde, „Die Schlacht von Lepanto„.

Bevor wir beginnen, eine kurze Vorbemerkung: Wenn du die Schlacht von Lepanto und alle Werke Vincentinos im Dogenpalast in Venedig bewundern willst, solltest du dein Ticket unbedingt online kaufen, da sich an der Kasse eine lange Schlange bilden kann. Wenn du dein Ticket im Voraus kaufst, kannst du den Palast an der Warteschlange vorbei betreten.

sala del maggior consiglio palazzo ducale venezia

Skip-the-line-Ticket Dogenpalast Venedig: schneller Zugang

Online kaufen. Wählen Sie die Zeit, die Sie bevorzugen. Besuchen Sie den Dogenpalast in Venedig, die wichtigsten Räume des Gebäudes und vieles mehr.

Sie können bis zu einem Tag vor Ihrem Besuch kostenlos stornieren.

Die Schlacht von Lepanto: Beschreibung und Analyse

la battaglia di lepanto del vicentino

Der Rat der Zehn beauftragte ursprünglich Tintoretto, dieses Werk zu malen, um die große Schlacht gegen die Türken am 7. Oktober 1571 zu feiern.

Ein verheerendes Feuer zerstörte das Gemälde jedoch 1577.

Die neue Leinwand, die vom Vicentino in Auftrag gegeben wurde, überrascht uns mit der Winzigkeit der Details und der Menge an Figuren, die die Szene beleben und die den Zusammenstoß, bei dem die meisten Kriegsschiffe in diesem Meeresabschnitt entfesselt wurden, gut darstellen.

Berichten zufolge waren 244 Kriegsschiffe, die berühmten Galeeren und Galeeren, und 90.000 Soldaten und Matrosen im Einsatz.

Das Gemälde ist so detailliert, dass wir einige der Protagonisten des Kampfes identifizieren können.

Im Vordergrund rechts steht Johannes von Österreich, der Befehlshaber des verbündeten spanischen Heeres, schwarz gekleidet und mit weißem Bart, erkennbar an seinem spanischen Federhelm und dem Kommandozepter, der zukünftige Doge Sebastiano Venier, der Befehlshaber des päpstlichen Heeres Marcantonio Colonna, der das Banner mit Christus auf goldenem Grund schwenkt.

In der Mitte der linken Seite steht Alì Pascià, der osmanische Admiral.

Die Schlacht von Lepanto: Details

  • Autor: Andrea Michieli (bekannt als Il Vicentino)
  • Datum: 1595-1605
  • Ort: Skriptorium (Dogenpalast Venedig)
  • Maße: 520 x 1390 cm
  • Technik: Öl auf Leinwand

Wer war Il Vicentino?

Andrea Michieli, bekannt als Andrea Vicentino, war ein italienischer Maler der Spätrenaissance und des Manierismus, der um 1542 in Vicenza geboren wurde und am 15. Mai 1618 in Venedig starb. Als Schüler von Giovanni Battista Maganza zog er in den 1570er Jahren nach Venedig und arbeitete neben Tintoretto im Dogenpalast.

Er schuf bedeutende Werke, darunter die Rosenkranzmadonna für die Kathedrale von Treviso, Gottvater mit den drei theologischen Tugenden für die Kirche von Gambara, den Heiligen Karl Borromäus für die Kathedrale von Mestre und die Ekstase des Heiligen Franziskus in der Basilica dei Frari in Venedig.

Seine Gemälde werden in verschiedenen Gemäldegalerien aufbewahrt, unter anderem im National Museum of Fine Arts in Valletta. Außerdem befindet sich eines seiner Werke in der Erzpriesterlichen Kirche Santa Maria Assunta in Loreo, Polesine.

sala del maggior consiglio palazzo ducale venezia

Skip-the-line-Ticket Dogenpalast Venedig: schneller Zugang

Online kaufen. Wählen Sie die Zeit, die Sie bevorzugen. Besuchen Sie den Dogenpalast in Venedig, den Großen Ratssaal, die Gefängnisse und vieles mehr.

Sie können bis zu einem Tag vor Ihrem Besuch kostenlos stornieren.

Photo credits

  • La Battaglia di Lepanto: Foto via Wikimedia

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.